Leitfaden „Audio- und Radioarbeit im Unterricht“

Mit dem Bildungsplan 2016 und der darin verbindlich verankerten Leitperspektive „Medienbildung“ wird die Medienkompetenz als eine Schlüsselqualifikation für die Teilhabe an der modernen Mediengesellschaft an den baden-württembergischen Schulen in besonderer Weise gefördert.

Aufgrund des niederschwelligen Zugangs, der schnellen Erfolgserlebnisse und der vorhandenen Strukturen eignet sich die aktive Audio- und Radioarbeit ganz hervorragend, die Ziele der Medienbildung umzusetzen. Bei der Produktion eines Audiobeitrags werden außerdem verschiedenste Kompetenzen, die ebenfalls im Bildungsplan beschrieben sind, geschult. In der Praxis hat sich bereits gezeigt, dass Schülerradioprojekte die Kompetenz der Schüler/innen in den Bereichen Medienanalyse, Recherche, Textarbeit, Rhetorik, Sprache, Teamverhalten, Projektorganisation und -umsetzung fördern.

Der Leitfaden, der von der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) zusammen mit dem Landesmedienzentrum Baden-Württemberg (LMZ) und dem Stadtmedienzentrum Stuttgart (SMZ) erstellt wurde, unterstützt Lehrer/innen bei der praktischen Audio- und Radioarbeit im Unterricht. Die Bandbreite der beschriebenen Methoden reicht dabei von der Planung und Durchführung des Interviews bis hin zur Produktion von Audiobeiträgen oder einer ganzen Radiosendung. Die vorgestellten Formate sind dabei für alle Klassenstufen flexibel einsetzbar. Des Weiteren werden konkrete Umsetzungsmöglichkeiten im Rahmen des Bildungsplans mit allen technischen und pädagogischen Rahmenbedingungen dargelegt. Auch auf das Lizenz- und Urheberrecht sowie auf Institutionen als mögliche Projektpartner wird hingewiesen.

Der Leitfaden kann kostenlos über n.knotz@lfk.de bestellt werden.
Unter www.medianezz.de/material/LeitfadenAudio steht er außerdem zum Download bereit.