Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Geräusche-Raten

Wie gut können wir Geräusche erkennen, wenn wir nicht sehen was sich dahinter verbirgt? Mit verschiedenen Spiel-Variationen können wir testen, wie gut unser Geräusche-Gedächtnis ist und uns vielleicht das eine oder andere neue Geräusch einprägen.

 

Altersgruppe: ab 3 Jahren

Themengebiet: Spiel und Bewegung

Kategorie: Hören trainieren

Material:

  • verschiedene Klangerzeuger
  • ggf. Aufnahmegeräte (je nach Variation)
  • ggf. Augenbinden (je nach Variation)

 

Hinweis: Ein ähnliches Spiel finden Sie bei der Methode Klang-Schnitzeljagd oder beim Geräusche-Geschichte erzählen.

1 Variation 1

Für dieses Spiel braucht ihr Klangerzeuger und ein großes Tuch, oder eine Stellwand.

Einer oder eine von euch erzeugt ein Geräusch mit der Stimme, mit Klangmaterialien und Instrumenten hinter einem Vorhang (Papier zerknüllen oder zerreißen, mit dem Kugelschreiber knipsen usw., siehe auch die Tipps für Geräuschemacher), die anderen müssen raten, was das ist.

2 Variation 2

Ihr nehmt vier Weingläser und füllt sie unterschiedlich hoch mit Wasser. Wenn man sie anschlägt, (zum Beispiel mit dem Bleistift) klingt jedes anders. Ein Kind schlägt die Gläser an, die anderen schließen die Augen und raten, welches Glas (von 1 bis 4) da klingt.

 

3 Variation 3

Für dieses Spiel braucht ihr ein Aufnahmegerät (oder besser mehrere!).

Umweltgeräusche raten: Nehmt zu zweit verschiedene kurze Geräusche auf (im Schulhaus, zu Hause, auf der Straße, im Park, ...) - insgesamt etwa 15 Minuten lang. Spielt diese Aufnahme den anderen Kindern im Hörclub vor: Die müssen erraten, woher die Geräusche kommen.

(Beispiele: Klospülung, schließende Fahrzeugtür, elektrische Schreibmaschine, tropfender Wasserhahn, ...) (Siehe auch Spiel Nr. 38: Klang-Schnitzeljagd)

4 Variation 4

Für dieses Spiel braucht ihr ein Aufnahmegerät (oder besser: mehrere!)

Stimmen raten: Hierfür müsst ihr vorher verschiedene Stimmen aufnehmen. Denkt euch einen Satz aus, den euch verschiedene Leute auf Band sprechen. Bedingung ist, dass alle Kinder diese Leute kennen (Mitglieder des Hörclubs, Lehrer und Lehrerinnen usw.) Dann spielt die Aufnahme den anderen Kindern im Hörclub vor und die müssen raten, wer hier spricht.Erkennt ihr die Stimmen auch, wenn sie zufällig aufgenommen werden: also zum Beispiel auf dem Pausenhof?

Ihr könnt auch nur euch selbst aufnehmen. Dafür teilt ihr euch am besten in zwei Gruppen auf. Jede Gruppe geht mit einem Aufnahmegerät in einen anderen Raum. Denn sagt jede und jeder einen kurzen Satz zu seinem Hobby, seinem Lieblingsessen, seiner Lieblingsmusik usw. Das nehmt ihr auf Band auf und zwar so, dass alle durcheinander drankommen. Jeder und jede darf mehrere Sachen sagen, aber immer im Wechsel mit den anderen aus der Gruppe. Die Aufnahme spielt ihr dann der anderen Gruppe vor. Die muss erraten, wen sie da hört.

Wenn ihr euch schon gut kennt, dann könnt ihr dieses Spiel auch mit verstellter Stimme spielen.

5 Variation 5

Weitere Ratespiele: Musikinstrumente raten, Musikstücke raten, Körpergeräusche raten und vieles mehr.