Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Elfchen sind kurze Gedichte aus elf Wörtern, die auf fünf Zeilen verteilt sind. Diese Kurzgedichtform gehört zum Standard-Repertoire des Deutschunterrichtes und wird z.B. gerne in der Grundschule verwendet, um in die Lyrik einzuführen. Sie können aber auch in allen Klassenstufen der weiterführenden Schulen bis hin zur Oberstufe verwendet werden, selbstverständlich auch im Fremdsprachenunterricht. Elfchen lassen sich gut mit passenden Geräuschen hinterlegen und vertonen.

Im Internet findet man eine Fülle an Anregungen und Beispielen, wie man Elfchen erstellen kann. Als Schülervorlage dient der Bauplan für ein Elfchen (siehe Downloads letzte Seite), auf dem ergänzend zum sonst üblichen Vorgehen bereits überlegt werden soll, welche Hintergrundgeräusche zu den einzelnen Textzeilen passen könnten. Natürlich kann dieser Bauplan abgeändert und an die Unterrichtsinhalte angepasst werden.

 

Altersgruppe: ab 6 Jahre

Themengebiet: Sprache

Kategorie: Medien machen

Material:

  • Elfchen-Schema (siehe Downloads)
  • Aufnahmegerät

1 Arbeitsschritt 1

Folgende Herangehensweise bietet sich an:

  • Die Elfchen werden in Gruppenarbeit erstellt (alternativ als Hausaufgabe).
  • Sie werden der Klasse vorgetragen.
  • Die Klasse entscheidet sich für ein Gedicht, da im vorgegebenen Zeitrahmen nicht alle Elfchen vertont werden können und sich sicher nicht alle Ergebnisse dafür eignen.
  • Gemeinsam wird das Elfchen noch einmal überarbeitet. Weitere Vorschläge für die Geräusche werden gesammelt
  • Die Sprechrollen werden verteilt (Einzelsprecher oder verteilte Rollen)

 

 

2 Arbeitsschritt 2

Technik vorbereiten

Die sicherlich schwierigste Phase ist der Moment der Sprachaufnahmen. Den Sprechern, die zunächst die Hauptakteure sind, steht die restliche Klasse gegenüber. Ohne ein gewisses Maß an Konzentration und Disziplin wird keine Aufnahme gelingen. Wenn die Klasse nicht eingebunden bleibt, verselbständigt sich die Sache. Dem können wir begegnen, indem wir das Klassenzimmer in ein Mini-Tonstudio umfunktionieren. Damit sind alle Schülerinnen und Schüler unmittelbar in das Geschehen integriert. Sie hören ihre Mitschüler sprechen und können gleichzeitig den Aufnahmevorgang und die spätere Bearbeitung über die Projektion mitverfolgen. Außerdem helfen sie mit, wenn entschieden wird, welche der Aufnahmen letztendlich verwendet werden soll. Die Schritte 2 und 3 lassen sich problemlos innerhalb einer Doppelstunde realisieren, vorausgesetzt man hat sich mit der Technik vertraut gemacht und in die Grundfunktionen von Audacity eingearbeitet.

Das Notebook wird mit dem Beamer verbunden, die Lautsprecher eingesteckt. Sobald das Mikrofon mit dem USB-Eingang des Notebooks verbunden ist, installiert es sich von selbst. Wenn nun Audacity gestartet wird, muss es noch auf die Eingangsquelle USB-Mikrofon eingestellt werden. Nun ist alles für die Aufnahme vorbereitet. Die Sprecher stehen während der Aufnahme, mit Blickrichtung Projektionsfläche. Die Klasse sitzt halbkreisförmig hinter dem Sprecher. Der Tonmeister sitzt am Notebook und hat Sprecher und Klasse im Blickfeld.

3 Arbeitsschritt 3

Für die Sprachaufnahmen gibt es verschiedene Vorgehensweisen, abhängig von der Anzahl der Sprecher und von der Zeit, die man dafür verwenden möchte. Die Funktion des Tonmeisters muss nicht unbedingt von der Lehrerin oder dem Lehrer übernommen werden. In höheren Klassen finden sich sicher Schülerinnen und Schüler, die Erfahrungen mit der digitalen Audiobearbeitung haben. Die Arbeit am Computer beschränkt sich auf wenige Grundfunktionen der Software Audacity.

Folgender Ablauf hat sich in der Praxis gut bewährt:

  • Probeaufnahmen mit verschiedenen Personengruppen durchführen
  • Die Klasse hört sich die Aufnahme an und diskutiert sie
  • Nun wird das Elfchen zeilenweise aufgenommen - wenn nötig mit mehreren Versuchen. Man sollte sich hier noch nicht auf eine einzige Version festlegen.
  • In der letzten Aufnahme werden schließlich Geräusche produziert, die den gesprochenen Text im Hintergrund untermalen und ergänzen sollen. Hier ist die ganze Klasse gefragt.
  • Im letzten Schritt werden von oben nach unten alle Spuren bis auf die jeweils gewünschte Version bereinigt. Aus dem jetzt vorliegenden parallelen Untereinander müssen wir noch das zeitliche Hintereinander montieren. Dazu markiert man mit einem Doppelklick die gesamte Spur und verschiebt sie mit dem Zeitverschiebungswerkzeug innerhalb der Spur an die gewünschte Stelle. Das Ergebnis wird der Klasse noch einmal vorgespielt und abschließend diskutiert.

Beispiele Elfchen